Wein, Sekt & Brände

Weinliste als PDF – Preise 2022

NEUIGKEITEN AUS DEM SORTIMENT:

Probepakete November bin Januar 2022

2022

Weiß- und Rotweine des neuen Jahrgangs:

2021er Elbling trocken steht in der Preisliste als Elbling *vom Muschelkalk* weil er von unseren besten Einzellagen des Palzemer Carlsfelsen stammt. Typische Aromatik von Apfel und etwas Grapefruit, kernige Säure aber schön eingebunden € 5,50 / Fl. (Nr.: 3/Preise 2022).

Der 2021er Auxerrois zeigt sich feinfruchtig und nicht zu trocken, 10g Restsüsse steht ihm ganz gut –  mal etwas anders € 6,50 / Fl. (Nr.: 05/Preise 2022).

Neu ist der 2021er Weissburgunder & Auxerrois  – ein wunderbarer trockener Cuvée – Aroma erinnert an Pfirsich & Aprikose vom Auxerrois und Sternfrucht vom Weissburgunder (Nr.: 7/Preise 2022).

Endlich mal wieder ein Grauburgunder feinherb mit 15,6 g/l Restsüsse bei einer runden Säure von 7,2 ‰, aber auch einen Grauburgunder trocken vom Nenniger Schlossberg. Beide Weine sind nicht Opulent im Alkohol, ein leichter Jahrgang mit feiner Frucht (Nr.: 10 + 9 /Preise 2022).

Eine meiner Lieblingsrebsorten stellt mittlerweile der Sauvignon Blanc da. Ziel für mich, war ganz klar die Richtung „Neuseeländischem Typ“. Mit dem 2021er komme ich immer näher an mein Ziel, der 2021er ist intensiv in der Nase, Vegetabile Aromen werden mit Fruchtnoten von reifer Zitrone, Stachelbeere, Johannisbeere, Pampelmuse, und Passionsfrucht abgerundet € 7,90 / Fl. (Nr.: 19/Preise 2022). NEU ist dagegen ein Sauvignon Blanc Barrique der einige Zeit in alten Barriques gelegen hat, nicht ganz so intensiv wie der ohne Holz, aber mit den Eichenfass und leichten Barrique Noten eine interessante Alternative  (Nr.: 20/Preise 2022).

Rotweine haben wir 2021 leider keine ausgebaut, da das Wetter einfach nicht mitgespielt hat, es war zu nass und zu wenig Sonne. Daher sind Rotweine des 2021 Jahrgangs nur als Rosé oder Blanc de Noir zu finden. 2021er Blanc de Noir vom Merlot ist ein gelungener Nachfolger des bewährten 2020er. Etwas mehr Farbe und wieder die alte Bordeaux Flasche. – gefällt mir einfach besser.

Als Rosé steht wieder ein trockener Merlot mit 8,5 g/l Restsüsse und der Typischen Merlot Aromatik auf der Karte, Himbeere und Erdbeere, gehaltvoll im Mund € 6,50 / Fl. (Nr.: 21/Preise 2022). Dem gegenüber präsentiert sich der Cabernet Sauvignon Rosé feinherb mit Cassis und Stachelbeere, ein gelungener Rosé – fast schon ein Blanc de Noir. Ganz wenig Tannin, frisch, und wenig Alkohol, ein schöner Sommerwein für heiße Tage (Nr.: 24/Preise 2022).

 

Sekt / Crémant

Unser Crémant´s werden ausschließlich hier im Weingut ausgebaut, immer frisch entheft und mit Korken und Agraffe verschlossen. Mittlerweile lagert der MMXIX Elbling Crémant 24 Monate auf der Hefe. Dies verleiht ihm ein feinfruchtiges intensives Perlenspiel. € 9,50 / Fl. (Nr.: 34/Preise 2022)

Zum Vormerken: ab Juni kommt auch der neue Cuvée Rosé Sekt MMXX J

2021

Unsere Reise mit dem Sauvignon Blanc!

Vor ca. 20 Jahren war ich auf Wein-Exkursion in Südafrika, damals konnte ich die Aromatik des Sauvignon Blancs nicht ertragen, heute schätze ich diese Aromavielfalt.  Seit 5 Jahren haben wir diese Rebsorte im Anbau und mit dem 2019er erstmals als eigenständige Sorte in der Flasche. Mit dem 2020er kommt ein trockener Vertreter, die Fruchtaromen erinnern an Stachelbeere, Maracuja, Feuerstein und grüne Noten, ein wahrer „Nasen-Schmaus“ J

Dem Elbling treu bleiben

Elbling – gehört in unsere Heimat wie die Mosel. Beides wäre hier nicht weg zu denken. Unsere 2 wichtigsten Weinlagen finden sich in den Muschelkalkverwöhnten Lagen „Auer“ und „Auf dem Eisen“ – beide gehören in die Lage Palzemer Carlsfelsen und wurden schon in den 50er Jahren kultiviert. Der 2020er Elbling trocken „Alte Reben“  (Nr. 5 – 0,75l · 5,00 €) zeigt sich mit fein eingebundenen Säure, Citrus, Apfel mit ein wenig Grapefruit und Birne. Im halbtrockenen Bereich liegt der 2020er Elbling (Nr. 6 – 0,75l · 5,00 €), mit ca. 12 g/l Restsüße und nur 6,2g/l Säure und nur 10,5 %vol Alkohol ist es der ideale Sommerwein.

Spätburgunder »Reserve«  &  Merlot »Reserve« –  unfiltriert

Der 2018er Jahrgang – war das Jahrhundert-Jahr – besonders bei den Rotweinsorten. Der 2018er Spätburgunder »Reserve« trocken (Nr. 26 – 0,75l · 9,80 €) hatte satte 108° Oechsle, und steht somit mit 14 %vol Alkohol körperreich da. 18 Monate in neuen Barriques geben diesem tiefroten Spätburgunder eine Finesse und Einzigartigkeit sowie markantes Aroma. Feine Vanille- und Schokoröstdüfte, dunkle Beerenaromen, wie Brombeer und Cassis und eine dezente Mandelnote im Abgang, werden Ihren Gaumen verzücken Ein Wein mit Potential, welchem noch einige Jahre Flaschenreife zugutekäme. Unser 2018er Merlot »Reserve« trocken (Nr. 28 – 0,75l · 9,80 €) lag knapp 2 Jahre in Barriquefässern und reifte dort zu einem dichten, voluminösen Rotwein heran, der in der Nase an Pflaumenmus, sehr dunkle Schokolade und getrocknete Feigen erinnert. Ein kräftiger Merlot, von dem nur wenige Flaschen gefüllt wurden. Ein echter Reserve, der ruhig auch noch etwas liegen kann.

 

Die Burgunder – Familie

Der 2020er Auxerrois trocken (Nr. 9 – 0,75l · 6,00 €) gehöht wie der Elbling an die südliche Weinmosel, milde Säure, schön trocken ausgebaut erinnern seine Aromen an Honigmelone und Aprikose mit weißem Pfeffer. Alternativ hierzu steht der 2020er Weissburgunder trocken (Nr. 8 – 0,75l · 6,00 €)  auf der Karte, neben Ananas und Birne zeigt er sich auch würzig. Unser 2020er Grauburgunder trocken – Nenniger Schlossberg hat die typische Burgunder Stilistik.

Rosé & Blanc de Noir

Die Rosé´s präsentieren sich in einer wunderschön typischen Farbe und prägnanter Aromatik. Der 2020er Cabernet Sauvignon Rosé (Nr. 4 – 0,75l · 6,00 €)  liegt mit einer Fruchtsüße von 12 g/l im halbtrockenen Bereich und der 2020er Merlot Rosé als trockener Vertreter (Nr. 2 – 0,75l · 6,00 €). Das passt eigentlich ganz gut so, da der Cabernet meist eine spritzigere Säure mit sich bringt. NEU ist der Blanc de Noir vom 2020er Merlot (Nr. 14 – 0,75l · 6,90 €), hier haben wir mal gewagt aus einer farbkräftigen Sorte, wie vom Merlot einen “Weißen“ zu machen. Ist perfekt geglückt, und wartet darauf entdeckt zu werden.

Kerner, Gewürztraminer & Co

Der 2020er Kerner feinherb (Nr. 20a – 0,75l · 5,00 €)  zeigt feine Aromatik, zarter Duft von Birne und grünem Apfel, leichte Muskataromen. Im Gaumen ist er fruchtbetont, feingliedrig, mit einer würzigen Fruchtsäure und einer saftigen Süße im Abgang. Bei dem 2020er Gewürztraminer lieblich (Nr. 23 – 0,75l · 6,90 €)  bin ich sehr froh, endlich herausgefunden zu haben, wie die richtige Aromatik aus den Trauben in den Wein gelangt. Sie erinnert an Gewürznelken, Zimt, Grapefruit,… und vieles mehr. Unser 2020er Kiesling (Nr. 19 – 0,75l · 5,00 €)  ist mittlerweile nicht mehr wegzudenken, und ersetzt wunderbar die Rebsorte Riesling.

Klassische Flaschengärung

Neben einem Burgunder Pinot Crémant (Nr. 33 – 0,75l · 8,50 €)   – Cuvée aus einem Auxerrois mit Weissburgunder, wird voraussichtlich im Juli auch wieder der Elbling Crémant (Nr.35 – 0,75l · 8,50 €)   verfügbar sein. Den Part Rosé übernimmt ab Juni der MMXVIII Cabernet Sauvignon Sekt brut (Nr. 34 – 0,75l · 8,50 €). 24 Monate Hefelager verleihen dem Cabernet feines Mousseux, und eine unverwechselbare exotisch-fruchtige  Nase.

aktualisierte Weinliste:  Weinkarte 2021